Flash-Speicher ----> MBR

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Flash-Speicher ----> MBR

Beitrag  Blindenhund am Sa 13 Aug 2011, 16:13

Flash-Speicher wie USB-Sticks, SSDs, SDHC-Chips werden ja immer beliebter und sind inzwischen auch so groß zu vernünftigen Preisen zu bekommen, daß man darauf ein "Linux" installieren kann.

Das Problem ist nur, was tun, um es wieder runter zu bekommen? Ganz einfach? Mitnichten, wenn der Flash hinterher eine andere Verwendung erfahren soll (CamCorder oder aber als zusätzlichen Datenspeicher immer dran lassen...).

Und selbst bei einer HDD, die danach nicht als Laufwerk C: angeklemmt wird, ists heftig. Aber da kann man ja mal eben umklemmen und dann mit DOS den Befehl "fdisk/mbr" ausführen.

Bei Flash geht das gar nicht. Also muss man da zu einem Trick greifen:

Bevor wir Linux ausprobieren, sichern wir den Original-MBR

Code:
sudo dd if=/dev/sd? of=MBR.txt bs=512 count=1

und packen die Datei gut weg.

Sind wir fertig mit Ausprobieren, dann muss per GParted die Partitionierung für Linux gelöscht werden und wieder auf FAT32 formatiert werden.

Danach sichern wir den gesicherten MBR wieder zurück

Code:
sudo dd if=MBR.txt of=/dev/sd? bs=512 count=1

und formatieren dieses Gerät anschliessend unter Windows noch einmal. Alles funktioniert wieder.

Für den Fall, daß man es vergessen hat und jetzt so ein Teil wieder blank machen muss, gilt das Gleiche wie oben; nur mit einem anderen Rücksicherungsbefehl:

Code:
sudo dd if=mbr512.txt of=dev/sd? bs=440 count=1

Die Datei mbr512.txt ist im Anhang und wen es interessiert, warum nur 440 Zeichen, der lese bitte bei Wikipedia nach! Was fehlt, ist der Laufwerksbuchstabe, da er bei jedem ein anderer ist. Ich habe ihn mit sd? anonymisiert. Was noch fehlt, ist der Pfad zu dem Text-File. Liegt er im /home/USER/ so kann der Befehl so übernommen werden. Liegt er woanders, muss er entsprechend eingefügt werden.

Good luck!

Blindenhund
Gelöschter Benutzer

Anmeldedatum : 01.08.11
Ort : /dev/sofa

Nach oben Nach unten

USB-Tool

Beitrag  lupu am Sa 27 Aug 2011, 16:21

Wenn der stick als liveOS verwendet werden soll, habe ich hierzu eine Alternative für Faule und
Terminal-Verweigerer anzubieten.
Geht allerdings nur mit Windows
und Ist die Holzhacker-Methode, der Stick wird plattgemacht, also alles gelöscht, was drauf war.
Falls schon ein MBR vorhanden war ist dieser weg, was manchmal auch von Vorteil sein kann.
Ergebnis ist also ein jungfräulicher Stick, formatiert mit FAT32 oder NTFS, mit leerem MBR,
der für live OS geeignet ist.

HP USB DISK STORAGE FORMAT TOOL

Info: http://www.wintotal.de/softwarearchiv/?id=3181

Geht nur mit Windows (nur mit XP getestet, weil ich kein anderes habe), muß nicht installiert werden, schlichte exe Datei,
die nur angeklickt werden muss, läuft auch portable vom stick.

EDITH:
der link ist veraltet es gibt mittlerweile version *****, hab ihn gelöscht, dafür:

http://www.pctipp.ch/index.cfm?pid=1411&pk=28790 ist etwas neuer, ha, done

greetz



Zuletzt von pefmo am Sa 03 Sep 2011, 15:43 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet (Grund : editr)
avatar
lupu

Anmeldedatum : 15.08.11
Alter : 66
Ort : unterwegs

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten