[gelöst]Linux Live Creator

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

[gelöst]Linux Live Creator

Beitrag  L am Do 09 Aug 2012, 05:48

Angeregt von Lupu und geplagt vor Neugierde, habe ich heute noch den Linux Live Creator getestet.
Nachdem ich die Schrittanleitung befolgt hatte, startete ich Linux Mint auf einem 4 GB Stick. "Wenn die Anleitung von einem 1.9 GB Stick ausgeht, so sollten 4 GB eigentlich funktionieren", dachte ich mir. Obwohl 16 GB als Speicherminimum besser gewesen wäre, wie Blindenhund neulich anmerkte.

Nun ja, ich hatte eben nur einen 4 GB USB-Stick zur Hand. Also diesen dann eingestöpselt und Notebook durchgestartet. Nach 1 Minute Wartezeit meldete Linux Mint Maya die automatische Konfiguration fürs Netzwerk. Das war schon einmal positiv. Und nach weiteren 30 Sekunden war die USB-Distribution geladen. Updates sollten natürlich auch nicht fehlen. Also lud ich alle herunter. Zwar gab es keine zwingende Notwendigkeit dafür. Ausser vielleicht der einen, dass ich einfach wissen wollte wieviel Zeit verstreichen würde bis alle Updates installiert waren. Genau 1 Stunde und 10 Minuten! Für einen USB-Stick empfand ich das als wenig Zeit. Kann aber auch mit meiner Einschätzung daneben liegen.

Zur Performance von Linux Mint Maya:
Vergleichsweise zu einer Festinstallation auf der Festplatte, laden alle Anwendungen auf dem USB-Stick sehr schnell. Hätte ich wirklich nicht gedacht! Und das Speichern von Daten geht ebenfalls recht flott. Alles in allem: ein positiver Eindruck. Und ein netter Gag dazu, um potentielle Interessenten für Linux Mint gewinnen zu können.

Postdata: Dieser Text wurde über den USB-Stick erstellt.

L

Anmeldedatum : 03.08.11
Ort : /dev/L

Nach oben Nach unten

Re: [gelöst]Linux Live Creator

Beitrag  lupu am Do 09 Aug 2012, 11:35

Macht doch Spass, so ein Live-Stick, der Beinahe-PC in der Hosentasche.
Eigentlich die Software, der nur die Hardware fehlt.

Ergänzend will ich darauf hinweisen:

Linux-Live-Creator ist ein Programm für WINDOWS, mit dem sich Linix-Live-Sticks erstellen lassen.
Alternativ kann man Unetbootin benutzen, welches es auch für Linux-Betriebssystem gibt, oder den
Ubuntu USB-Creator, der nur auf Linux mit Debian-Abkömmlingen funktioniert.

Der Vorteil oder das Wesen eines Live-Sticks ist, dass er, wie die klassische CD/DVD, an einen beliebigen PC
angesteckt, nach dem Hochfahren die Hardware des Geräts erkennt und benutzt um Mint-Maya oder ein anderes OS zu laden, mit dem man dann arbeiten kann.
Dabei bleibt das auf dem PC vorhandene System (Wirtsystem) weitgehend unangetastet.
Daten lassen sich, wenn persistenter Speicher vorhanden ist, auf dem Stick speichern.

Vorsicht:
weil der Benutzer des Live-Systems ein Live-User mit Root-Rechten ist, kann es Probleme mit den Benutzerrechten auf dem PC geben,
wenn Verzeichnisse/Dateien des Wirtsystems geöffnet und bearbeitet werden.

lupu

Anmeldedatum : 15.08.11
Alter : 66
Ort : unterwegs

Nach oben Nach unten

Re: [gelöst]Linux Live Creator

Beitrag  L am Do 09 Aug 2012, 15:50

lupu schrieb:Macht doch Spass, so ein Live-Stick, der Beinahe-PC in der Hosentasche.
Eigentlich die Software, der nur die Hardware fehlt.
Ja, es bereitet wirklich Spass! Ob es schon Hardware für USB-Sticks gibt? Sozusagen als Mini-Chip im Stick. Cool
lupu schrieb:Vorsicht:
weil der Benutzer des Live-Systems ein Live-User mit Root-Rechten ist, kann es Probleme mit den Benutzerrechten auf dem PC geben,
wenn Verzeichnisse/Dateien des Wirtsystems geöffnet und bearbeitet werden.
Konkret: Welche Probleme könnten beispielsweise auftreten?
Ich hatte versucht mit dem Live-User Zugriff auf meine Linux Mint Festinstallation zu erlangen. Wurde jedoch abgelehnt wegen fehlender User-Rechte. Erstaunt hat mich das allerdings schon. Denn ich war von Gegenteiligem ausgegangen.

In puncto Sicherheit tun sich einige Fragen für mich auf:
Wäre es nicht sinnvoll einen Live-User mit einem Passwort zu versehen? Wenn ja, wie liesse sich das im Nachhinein bewerkstelligen?


Zuletzt von Lobito am Do 09 Aug 2012, 15:57 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

L

Anmeldedatum : 03.08.11
Ort : /dev/L

Nach oben Nach unten

Re: [gelöst]Linux Live Creator

Beitrag  Blindenhund am Do 09 Aug 2012, 15:56

Lobito schrieb:In puncto Sicherheit tun sich einige Fragen für mich auf:
Wäre es nicht sinnvoll einen Live-User mit einem Passwort zu versehen? Wenn ja, wie liesse sich das im Nachhinein bewerkstelligen?
Wie soll das gehen Lobito?

Blindenhund
Gelöschter Benutzer

Anmeldedatum : 01.08.11
Ort : /dev/sofa

Nach oben Nach unten

Re: [gelöst]Linux Live Creator

Beitrag  L am Do 09 Aug 2012, 15:59

Das genau würde ich gerne wissen. Hast Du eine Idee? Oder geht das überhaupt nicht?

L

Anmeldedatum : 03.08.11
Ort : /dev/L

Nach oben Nach unten

Re: [gelöst]Linux Live Creator

Beitrag  lupu am Do 09 Aug 2012, 20:03

Lobito schreibt:
Konkret: Welche Probleme könnten beispielsweise auftreten?
Ich hatte versucht mit dem Live-User Zugriff auf meine Linux Mint Festinstallation zu erlangen. Wurde jedoch abgelehnt wegen fehlender User-Rechte.

Das verwundert mich auch. Evtl. muß man die entsprechende Partition erst einhängen. Oder sie ist von einem anderen OS aus eingehängt und muß dort ausgehängt werden.

Ich hatte Probleme mit meiner portablen Opera-Installation auf einer seperaten Festplatten-Partition.
Nach Zugriff vom Live-Stick waren die Rechte der einzelnen Dateien teilweise verdreht , so daß vom FestplattenOS aus der Browser nicht mehr richtig lief.
Nachdem ich ziemlich lange erfolglos versucht habe, die Rechte wieder hinzubiegen, war der portable Opera-Browser schnell wieder neu installiert.
Die Sache hing wohl auch mit symbolischen Links zusammen. Man muß z.B. die opera-xx.tar Datei erst an den Zielort kopieren und erst dann entpacken.
Nun ist das eher eine exotische Spielerei, in der Regel nicht üblich, also auch nicht sehr relevant.
Aber es zeigt, daß es durchaus Interaktionen zwischen Live- und Festplatten-System geben kann.



Zuletzt von lupu am Do 09 Aug 2012, 22:47 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

lupu

Anmeldedatum : 15.08.11
Alter : 66
Ort : unterwegs

Nach oben Nach unten

Re: [gelöst]Linux Live Creator

Beitrag  lupu am Do 09 Aug 2012, 20:18

Wenn ich mich nicht irre, hat der live-user möglicherweise ein Passwort. Man braucht es nur im Normalfall (bißchen testen,Installieren) nie, wegen automatische Anmeldung.
Ich musste es bisher noch nicht benutzen, hätte es auch im Fall von Maya nicht gekannt, wenn es denn überhaupt eines gibt.

Manche Distros (z.B. partedmagic) zeigen das voreingestellte Passwort beim Hochfahren an.

Bei vorhandener Persistenz müsste sich eigentlich über die Benutzerverwaltung ein Passwort einrichten lassen.
Grundsätzlich hat aber ein live-system einen single-user (root). Man sollte auch mit den updates etwas aufpassen, damit es nicht quasi zur Festinstallation wird. (zB keinen anderen Kernel akzeptieren)

Falls der Stick in die falschen Hände gerät, ist eine Passwortabfrage/Sicherung doch nicht falsch,
vor allem wenn auch persönliche Daten drauf sind.
Wobei dafür eine Komplettverschlüsselung wahrscheinlich am sinnvollsten wäre.

Weil meine Sticks alle kaputtgespielt sind, kann ich da zZ nicht nachforschen.


Zuletzt von lupu am Do 09 Aug 2012, 23:02 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Formulierung verbessert)

lupu

Anmeldedatum : 15.08.11
Alter : 66
Ort : unterwegs

Nach oben Nach unten

Re: [gelöst]Linux Live Creator

Beitrag  L am Fr 10 Aug 2012, 21:26

Blindenhund schrieb:
Lobito schrieb:In puncto Sicherheit tun sich einige Fragen für mich auf:
Wäre es nicht sinnvoll einen Live-User mit einem Passwort zu versehen? Wenn ja, wie liesse sich das im Nachhinein bewerkstelligen?
Wie soll das gehen Lobito?
Diese Frage hat mich während meinen Streifzügen im Wald beschäftigt.
Wenn auch mit leichter Verspätung, hier nun der Lösungsweg:

1. Klick auf Menu im Desktop.
2. In Applications > Administration. Klick auf Users and Groups, rechts im Menü.
3. Im Fenster User Settings lassen sich die jeweiligen Einstellungen vornehmen.







L

Anmeldedatum : 03.08.11
Ort : /dev/L

Nach oben Nach unten

Re: [gelöst]Linux Live Creator

Beitrag  lupu am Sa 11 Aug 2012, 18:28

Lobito schrieb:
Ob es schon Hardware für USB-Sticks gibt? Sozusagen als Mini-Chip im Stick.
Tatsächlich gibt es so etwas schon :
http://www.pearl.de/a-PX1344-1602.shtml
http://www.pearl.de/a-PX1345-1602.shtml
Nachdem ein Bildschirm im Micro-Format ziemlich unsinnig ist, gibt es Sticks,
die sich an die HDMI-Buchse von TV-Geräten, Monitoren usw. anstecken lassen und praktisch einen Mini-PC
enthalten.
Die Technik kommt von den Smartphones (Android-OS), denn die sind ja auch schon so eine Art Miniatur-PC.
Die Entwicklung und Innovation bei der Hardware ist beeindruckend.

Oh, irgendwie bin ich also weit weg vom Thread-Thema, sry!

lupu

Anmeldedatum : 15.08.11
Alter : 66
Ort : unterwegs

Nach oben Nach unten

Re: [gelöst]Linux Live Creator

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 01:52


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten