Festplattentests

Nach unten

Festplattentests

Beitrag  Blindenhund am Di 26 Jun 2012, 15:36

Anlässlich eines akuten Problems skizziere ich hier mal:

Vor Clonezilla, Partimage bzw. dd sollte man die Festplatten/Partitionen prüfen - Ausnahme ist dd_rescue im absoluten Notfall, der eigentlich gar nicht erst eintreten sollte.

Unter Windows gibts dafür den Befehl
Code:
chkdsk C: /F/R
Wobei auch D, E und so weiter in Frage kommen - halt alle Win-Laufwerke und zwar unabhängig, ob NTFS oder FAT32 oder gar FAT16. Angesteuert wird dieser Befehl über Start -> Ausführen --> cmd.exe

Eine Besonderheit ist hier C:\ - selbiges kann nicht im laufenden Zustand geprüft werden. Also bejahen, daß es nach Neustart gemacht wird und neu starten. Man sollte dabeibleiben - das Ergebnis wird ca. 5 Sek. angezeigt und dann bootet Win durch!

Danach werden alle Win-Laufwerke defragmentiert! Und zwar so oft, bis sie sauber sind! Sonst kann Clonezilla böse in die Hose gehen. Gleiches gilt übrigens auch für den Fall, daß eine Win-Partition in der Größe geändert werden soll!

Unter Linux dürfen die Partitionen dafür nicht eingehängt sein! Also am besten gleich über die GParted-CD bzw. die Parted-Magic-CD booten und im Terminal
Code:
sudo fsck -fCVD /dev/sd**
wobei sd** klar ist oder? sda1, sda2, sdb2.... Halt alle Linux-Partitionen ausser Swap!

Warum habe ich die beiden Scheiben genannt - die Live-DVD sollte es doch auch tun... Nein! Auf diesen beiden Scheiben sind auch alle Rettungstools wie testdisk, photorec etc. drauf. Wenn die Platte/Part eine Macke hat, sollte man diese Programme wirklich nicht mehr installieren müssen - man kann damit richtig Murks bauen im Sinne der Wiederherstellbarkeit.

Wer sich für die S.M.A.R.T.-Werte interessiert:

In Win kann man sich mit dem kostenlosen Tool hdtune_255.exe (Die nächste Version ist bereits die Pro als 14-Tages-Trial!) behelfen - selbiges wird auch von Chip.de etc. zu Performancevergleichen etc. genutzt. Mal einen Screenshot:



Wie man sieht, zackt die HDD ganz gesund. Diese Abfrage macht eigentlich nur für interne HDDs Sinn - ausser - wie im vorliegenden Fall - sie wäre eine längere Strecke nahezu bei Null... Die gelben Punkte sind "direct Access" - sollten eigentlich wie ein Komet sauber von linksunten nach rechtsoben gehen... Alles nur noch Massenware... :( Auch hier noch... Es sollte während des Tests weder der Virenscanner, noch Win-Update gerade aktiv am rödeln sein!

In Linux installiert man sich die smartmontools und gsmartcontrol (GTK) und hey presto. Wer das im Terminal machen will, holt sich die Syntax von hier!

Blindenhund
Gelöschter Benutzer

Anmeldedatum : 01.08.11
Ort : /dev/sofa

Nach oben Nach unten

Re: Festplattentests

Beitrag  Coyote am Di 26 Jun 2012, 23:22

Letzte Woche hatte ich einen Suse-Rechner, der nur noch im failsafe hochfuhr. fsck konnte nicht automatisch laufen, so die Fehlermeldung. Root-Passwort eingegeben, danach zur Anzeige der Partitionen:
Code:
fdisk -l
: sda3 war die Home-Partition.
Dann einfach:
Code:
fsck /dev/sda3
Dann wurde ich noch gefragt, ob das Log zurück gespielt werden soll. Mit z geantwortet (für y - amerikanische Tastaturbelegung). Nach Reparatur mit Strg-D ausgelogt und der Rechner war wieder fit.

Coyote
Roadrunner-Jäger
Roadrunner-Jäger

Anmeldedatum : 01.08.11

Nach oben Nach unten

Re: Festplattentests

Beitrag  Blindenhund am Di 26 Jun 2012, 23:26

Ohne Parameter?

Tue mir mal einen Gefallen - lasse den bei Dir mal mit Parameter laufen. Das sind die von Debian.

Blindenhund
Gelöschter Benutzer

Anmeldedatum : 01.08.11
Ort : /dev/sofa

Nach oben Nach unten

Re: Festplattentests

Beitrag  Coyote am Di 26 Jun 2012, 23:39

Ohne Parameter. Mama hat sich gefreut, dass ihre Susi wieder läuft. Smile

Coyote
Roadrunner-Jäger
Roadrunner-Jäger

Anmeldedatum : 01.08.11

Nach oben Nach unten

Re: Festplattentests

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten