Externe streikt....

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Externe streikt....

Beitrag  Blindenhund am Mi 22 Feb 2012, 12:58

Es kommt ja (leider) immer mal wieder vor, daß ein externer Datenträger streikt. Meistens deshalb, weil er einfach abgezogen und nicht abgemeldet wurde. Das ist nach wie vor immer noch oberste Bürgerpflicht; einzige Ausnahme: Man schaltet den Rechner aus und zieht den externen Datenträger erst dann ab...

Grund: Daten werden nicht sofort geschrieben, sondern erst einmal ge-cached. Zieht man dann einfach ab, riskiert man Datenverlust bis hin zu einem unansprechbaren Datenträger.

Was tun?

Erste Anlaufquelle ist natürlich GParted. Wird der Datenträger da noch gefunden, dann hat man Glück - wenn nicht, dann muss /dev/hoffnung her!

A)
GParted findet ihn:

Per Rechtsklick aushängen.
Per Rechtsklick überprüfen.

Aa)
Alles OK? Datenträger abziehen und nach 10 Sekunden Wartezeit wieder anstecken. "Bieh häbbie"

Ab)
Fehlermeldung? Gehe zu B)

B)
Starte ein Windows Deines Vertrauens - egal, ob Win98SE, Win2000 oder Vista bzw. Win7.

Gehe auf Arbeitsplatz oder Computer (wie es seit Vista heisst) und schaue nach dem Datenträger-Buchstaben.
Gehe auf START-Ausführen und gebe cmd.exe ein - mit ENTER bestätigen!
Gebe dort im bösen schwarzen Fenster dann folgenden Befehl ein und bestägige ihn mit ENTER:
Code:
chkdsk *: /F/R
Wobei das Sternchen (Asterix) durch den Laufwerksbuchstaben ersetzt werden muss. In meinem Fall durch das "G".

Danach kommt die Frage, ob alle offenen Bezüge zu diesem Laufwerk beendet werden sollen - ja!!

Nun kommt der Test - es ist der große und nicht der kleine.

Danach ists die Frage, ob es sich um einen Stick oder eine externe HDD handelt. Eine externe HDD sollte dann in jedem Fall defragmentiert werden!!

Defrag ist zu finden unter START - Programme - Zubehör - Systemprogramme.

Danach sollte selbige unter Mint (was auch immer) wieder einwandfrei erkannt werden!

Hinweis:

Externe Datenträger sollten wegen der proprietären Treiber immer unter Linux formatiert werden! Nicht via Windows!!

Sticks immer auf FAT32 oder ext2 wenn sie nicht an Win müssen. HDDS FAT32 bzw. ext2 - nicht ext3 oder ext4. Auf NTFS nur dann, wenn man wirklich Dateien > 3,9GB hat - NTFS ist immer noch so eine Sache und fragmentiert übrigens unter Linux auch stärker, als unter Win.

HDDs sollte man dann über Rechtsklick --> Markierungen auch noch das Flag für LBA mitgeben wenn man auf FAT32 formatiert hat!

C)
Man sollte bei jeder Partition und jedem Datenträger darauf achten, daß maximal die Hälfte des Speicherplatzes belegt ist. Ist das nicht gegeben, wird stärker fragmentiert und jeder Zugriff dauert länger. Bei Windows ists so, daß bei Erreichen der 15-Prozent-Marke eine Defragmentierung nicht mehr möglich ist. Bei Systempartitionen sollte man /tmp dabei nicht vergessen!

Nachtrag:
Ich gehe hier von einem Datenträger aus, der für Win und Pingi formatiert ist. Bei einem auf ext2 formatierten Datenträger rein für Linux hilft nur noch /dev/hoffnung = testdisk!

Blindenhund
Gelöschter Benutzer

Anmeldedatum : 01.08.11
Ort : /dev/sofa

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten