Ubuntu 16.04 Xenial Xerus LTS

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ubuntu 16.04 Xenial Xerus LTS

Beitrag  freefloating am Sa 12 März 2016, 09:19

Liebe Ubuntu-Pinguine

Es dauert nicht mehr lange bis "Weihnachten", denn im April ist es bereits soweit. Ubuntu liefert sein neues LTS mit einem 5jährigen Support. So, wie wir uns das gewohnt sind. Der untenstehende Text gibt ein paar Einblicke in die Neuerungen. Ehrlich gesagt, ich freue mich jetzt schon. Ganz besonders gespannt bin ich auf die Container-Technologie LXD. Die ganz Mutigen können sich jetzt schon eine Beta-Version reinziehen, um es auf einem separaten Test-PC zu beschnuppern, allerdings ist die Entwicklung noch nicht abgeschlossen und deshalb sind diese Vorläufer stets mit Vorsicht zu geniessen.

"Ubuntu 16.04 ist die April-Version in einem Jahr mit einer geraden Zahl. Das bedeutet LTS-Version, Long Term Support oder auch Langzeitunterstützung. Diese Ubuntu-Version wird dann fünf Jahre lang mit Updates versorgt. Das heute erscheinende Wily Werewolf wird nur neun Monate lang gewartet.
Wenn man Xenial Xerus etwas frei übersetzt, dann wird daraus wohl ein freundliches Erdhörnchen. Genau genommen ist es ein afrikanisches Borstenhörnchen, dass Mark Shuttleworth als sehr gesellschaftsfähig bezeichnet.

Xenial Xerus wird laut Shuttleworth die Container-Technologie LXD, das sichere Paketsystem Snappy und die physische Cloud MAAS (Metal as a Service) unter einen Hut bringen. In der Ankündigung wird also klar, dass es hauptsächlich auf Server-Seite und in Sachen Virtualisierung sehr große Änderungen gibt.
Zu Snappy ist zu sagen, dass die Updates wie Transaktionen durchgeführt werden. Sie lassen sich aus diesem Grund auch rückgängig machen. Snappy soll auch Servern, Ubuntu Personal, Raspberry Pi, Phone, Tablet und so weiter Einsatz finden.

Die Container-Technologie LXD befindet sich noch in der Entwicklung, begeistert Shuttleworth aber jetzt schon. Es ist ein sehr schneller Hypervisor und es sollen sich komplette Linux-Umgebungen binnen weniger Sekunden auf dem eigenen Notebook hochfahren lassen.
Ubuntu 16.04 LTS wird wohl auch die letzte Version sein, die den X Server als Standard für den Desktop ausliefert. Man erwartet, dass ab Ubuntu 16.10 Unity 8 und Mir Einzug hält. Bis April ist aber noch viel Zeit und warten wir die Entwicklungen also ab. Da es sich um eine LTS-Variante handelt, dürfte Canonical mit Experimenten eher zurückhaltend sein."


Textauszug und Quelle: BitBlokes.de

Gruss freefloating
avatar
freefloating

Anmeldedatum : 12.09.15
Alter : 48
Ort : Schweiz

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten